Schlauer werden mit der Brainfood-12? Heute: Nummer 5 – Walnüsse

Teilen:

Allgemein weisen Nüsse einen hohen Gehalt an Spurenelementen, Mineralstoffen und B-Vitaminen auf. Sie enthalten zudem Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und wertvolle, pflanzliche Eiweiße.

Schon von Natur aus sind die Form und das Aussehen der Walnüsse dem menschlichen Gehirn ähnlich. Ein erstaunlicher Nebeneffekt, denn Wallnüsse haben die beste Wirkung auf das Hirn. Sie haben den höchsten Anteil an Omega-6-Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren. Zudem sind Walnüsse reich an Linolsäuren und den verschiedenen Spurenelementen. In der Heilkunde gelten sie deshalb als gesundheitsfördernd für den Körper und Geist.

Sie verspüren gerade eine leichte Konzentrationsschwäche? Dann probieren Sie mein Walnussmuffin- Rezept und haben Sie immer ein Walnussmuffin griffbereit.

Zutaten (12 Stück)

  • 100g Walnüsse
  • 12 halbe Walnüsse zur Deko
  • 200g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 90g Butter
  • 200ml Milch
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 90g Butter
  • 200ml Milch
  • 100ml Ahornsirup

Zubereitung

  • Die Muffinform mit Papierförmchen bestücken oder ausfetten.
  • Die Walnüsse grob zerkleinern.
  • Das Dinkelmehl mit dem Backpulver in eine Schüssel geben und eine Prise Salz dazugeben. Danach die gehackten Nüsse beifügen und alles vermischen.
  • In einer zweiten Schüssel das Ei mit der Butter, der Milch und dem Ahornsirup einrühren.
  • Dazu die Dinkelmehl-Nuss-Mischung geben und zu einem Teig vermischen.
  • Den Teig nun in die Muffinform füllen. Nun zur Dekoration je eine halbe Walnuss obenauf geben.
  • Die bestückte Muffinform nun 20 Minuten bei 180 Grad backen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und weiterhin gute Konzentration!

Ihre Jana Zimmermann

Teilen:
Warenkorb
  • Keine Artikel im Warenkorb.